1favz1.jpg

SED-TV

Die SED – Sozialistische Eingreif Druppe ist zurück! 

Die SED ist eine Gruppe (nicht mehr ganz so) junger, (nicht mehr ganz so) engagierter, (nicht mehr wirklich) Gymnasiasten aus Graz und Graz Umgebung (dafür umso linker). Seit 2014 tritt sie überall dort auf, wo der Kapitalismus droht, überhandzunehmen. Und auch im Jahr 2021 zeigt sich wieder, wie dringend die SED gebraucht wird: Ungleichheit, Kapitalismus, Klimawandel, Arbeitslosigkeit, Pandemie, Verrohung, Einsamkeit, Klassenkampf. Die Probleme der Welt werden nicht weniger und müssen mit eisernster Entschlossenheit und in Solidarität aller Genossen und Genossinnen bekämpft werden. Doch der größte Feind der freien Gesellschaft ist die Uninformiertheit. Wie soll das Volk solidarisch sein, wenn es nicht Bescheid weiß, wenn es getäuscht und abgelenkt wird? Die SED zeigt sich entsetzt darüber, wie wenig der Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Fernsehens wahrgenommen wird und springt großzügig ein: Ein Tag SED-TV, ein Tag ORF so wie er eigentlich sein sollte, Sendung für Sendung gespiegelt und ersetzt, ein ganzes Tagesprogramm Fernsehen für das Volk. Denn Fernsehen ist der Blick in die Ferne, der Blick in die Zukunft und die SED weiß genau, wie diese Zukunft auszusehen hat. 

 

www.sed-tv.at

05.02.2021

06:00-23:00 Uhr

 

Was? Durchgängiges Parallel-Fernsehprogramm von „Sozialistischer Gruß am Morgen Österreich“ (6:00) bis
„Millionen für das Volk“ (22:25)
Für wen? Für den mündigen Genossen und seine Frau
Warum? Weil die Gesellschaft wieder Richtungen und Hände braucht, die in Richtungen weisen.
Weshalb? Weil das Volk genug hat vom Kapitalismus
Gegen wen? Gegen den Kapitalismus und die Uninformiertheit
Was heißt das genau? Die SED informiert das Volk über den Kapitalismus
Warum Fernsehen? Das neue Medium des Fernsehens ist ein egalitärer Raum, in dem sich Volk und Volk solidarisch gegenüberstehen

 
 
Regie: Simon Windisch
Konzept & Produktion: Nora Köhler, Moritz Ostanek
Kamera: Vincent Seidl & David Wimmer
TV Grafik: Susi Possnitz
Musik: Julian Werl
Ausstattung: Rosa Wallbrecher
Homepage: Tom Bergner
Technik: Tom Grassegger
SED: Moritz Ostanek, Alexandra Schmidt, Miriam Schmid, Nora Winkler, David Valentek, Victoria Fux, Leonie Bramberger, Nora Köhler, Alexander Benke, Yuri Mayer, Jakob Soukup, Vera Kopfauf, Hannes Almer, Carmen Schabler, Antonia Orendi, Lena Hanetseder